Baulücken und Leerstände

In vielen Dörfern und Gemeinden stieg mit sinkender Bevölkerung die Anzahl leerstehender Gebäude. Zwar gibt es aufgrund der größer werdenden Wohnungsprobleme in den größeren Städten möglicherweise eine leichte Trendumkehr. Dies jedoch nützt dem Dorfcharakter wenig, wenn am Ortsrand neue Siedlungen entstehen und der Dorfkern verkommt. Es gilt die Kerne der Dörfer zu erhalten, leer stehende Gebäude wieder zu beleben und Baulücken zu nutzen. Dazu haben sich Gemeinden etwas einfallen lassen. ALENA hat dies aufgegriffen und im Landkreis für Baulücken- und Leerstandskataster geworben.

Holzminden

Umbau statt Zuwachs in Holzminden

ALENA hat sich auf den Weg gemacht, um mehr über die Einführung und Nutzung eines Baulücken- und Leerstandkatasters zu erfahren. Dafür haben wir einen von „Deutschland – Land der Ideen“ ausgezeichneten Preisträger besucht und uns das ausgezeichnete Modellprojekt „Umbau statt Zuwachs“ angesehen.

Hier der Bericht < Holzminden_Projektbericht >
Hier das Modell < Umbau-statt-Zuwachs_Holzminden >

Jung kauft Alt

Jung kauft Alt in Hiddenhusen

Junge Menschen kaufen alte Häuser – heißt ein Förderprogramm, das in Hiddenhausen vom Rat der Gemeinde beschlossen wurde. In diesem Förderprogramm werden junge Familien unterstützt, wenn Sie eine mindestens 25 Jahre alte Immobilie erwerben. Ein Vertreter der Gemeinde Hiddenhausen hat dieses Konzept bei einer Infoveranstaltung in Weste vorgestellt. Edmund Bode und Artur Riggert haben für ALENA die Veranstaltung besucht. Das Konzept wurde bundesweit bereits mehrfach kopiert. Auch wenn die Idee nicht immer übertragbar ist, sind die Ansätze sehr lehrreich und interessant.

Hier die Präsentation < Jung-kauft-alt-Hiddenhausen >

Baulücken- und Leerstandskataster

Baulücken- und Leerstandskataster im Kreis Uelzen

Fast 1000 km sind Edmund Bode und Artur Riggert mit dem Fahrrad durch den Landkreis Uelzen gefahren. Die beiden sind im Vorstand von ALENA und haben in jedem Ort des Landkreises geschaut, wo es Leerstände gibt. Hintergrund dieser im Herbst 2015 gestarteten Aktion ist, dass ALENA alle Gemeinden anregen möchte ein Leerstands- und Baulückenkataster anzulegen. Durch das Zusammentragen von bereits vorhandenen und bald drohenden Leerständen kann ein Ideenpool entstehen, wie diese Leerstände produktiv im Sinne der Gemeinden genutzt werden können und wie Gemeinden auch zukünftig als attraktiver Lebensraum für Menschen interessant bleiben. Auf einer öffentlichen Veranstaltung haben sie ihre Vorstellungen für ein Baulücken- und Leerstandskataster vorgetragen.

Hier das Konzept: <Leerstands-und-Baulückenkataster-final >