LÄNDLICHE ENTWICKLUNG

Wohnen auf dem Lande

.
Die Region Uelzen ist bzw. war (bei einem Süd- Nordgefälle) wie viele ländliche Regionen von Abwanderung und den damit verbundenen Folgen für Infrastruktur und Lebensmöglichkeiten betroffen.

Zur Zeit stehen weitere gravierende strukturelle Veränderungen an: Die Einbindung in den Hamburger Verkehrsverbund, der Ausbau der Bahn, die A39, das Glasfasernetz.
Für die ländliche Entwicklung ist das Chance und Risiko zugleich: Zerstörung des ländlichen Charakters mit Folgen für Natur, Umwelt und Lebensweise bei gleichzeitiger Chance für die Belebung des ländlichen Raumes durch bessere Erreichbarkeit, verkehrlich und digital.
Die Region Uelzen hat Potenzial. Es gibt eine Vielzahl innovativer, hoch spezialisierter Unternehmen mit hoch qualifizierten Arbeitsplätzen, eine hohe Konzentration ökologisch wirtschaftender Betriebe und eine stark

Mobilität auf dem Lande

.
Für viele Menschen ist Mobilität kein Problem. Wir setzen uns ins Auto und fahren los. Doch nicht jeder hat ein Fahrzeug oder will oder kann (mehr) Autofahren. Immer weniger Menschen fuhren Bus und Bahn. Strecken wurden unrentabel und wurden stillgelegt. Doch es tut sich was. Verkehrsbetriebe denken um und Bürger nehmen Mobilität selbst in die Hand.

Neulandgewinner

.
Neulandgewinner, das sind Menschen, die selbst anpacken, um ihre Heimat zu einem Ort zu machen, an dem sie gerne leben. Menschen, die sich entschieden haben von Zuschauern zu Machern zu werden.

Neulandgewinner, das ist eine Bewegung von Menschen, die glauben, das gute Heimat nicht einfach so vom Himmel fällt, oder von der Politik verordnet wird. Menschen, die wissen, dass wir heute neue Wege gehen müssen, um morgen gut miteinander leben zu können. Menschen, die gesellschaftliche Veränderungen als Chance sehen, und nicht als Gefahr. Neulandgewinner, erfinden heute unser Zuhause von morgen. Sie packen die Dinge gemeinsam an – voller Vertrauen, experimentierfreudig, eigensinnig, vielfältig und vor allem eins: Wild entschlossen!
Neuland gewinnen e.V.

Der Verein wurde gegründet, um den Erfahrungsaustausch und die Unterstützung von Aktivisten im ländlichen Raum nach der Förderung im Programm „Neulandgewinner“ der Robert Bosch Stiftung fortzusetzen.