Niedersachsenbüro – Neues Wohnen im Alter

Vorstandsmitglieder von ALENA haben mehrfach an den Fortbildungen des Niedersachsenbüros Neues Wohnen teilgenommen und planen auch in Zusammenarbeit mit dem Seniorenservicebüros in Uelzen weitere Seminare/Tagungen unter dem großen Sammelbegriff. Den ländlichen Raum stärken: Neue Wohn- und Pflegeformen als Basis für eine Nachhaltige Ortsentwicklung.

Hierbei geht es vor allem darum, Strukturen zu stärken, die die negativen Auswirkungen des demographischen Wandels im ländlichen Raum bremsen, mildern oder gar neue stabile Strukturen schaffen, die es der älter werdenden Generation ermöglicht in ihrem anvertrautem Wohnumfeld so lange es irgendwie geht zu verbleiben.

Neue Wohnmodelle wie gemeinschaftliche Wohnprojekte und ambulant betreute Wohngemeinschaften
bieten die Perspektive, auch bei hohem Pflege- und Betreuungsbedarf im vertrauten Umfeld wohnen bleiben
zu können. Genauso wie neue Nachbarschaftsmodelle, z.B. Nachbarschaftshilfevereine oder Sozialgenossenschaften, passen sie gut zu den kleinteiligen Strukturen im ländlichen Raum und können sich zum Mittelpunkt einer sorgenden Gemeinschaft entwickeln.

Alena hofft, dass unsere Bemühungen um den Aufbau von Leerstands- und Baulückenkataster in den einzelnen Orten des Landkreises auch dazu dienen können, hier für neue Neunutzungen und kreative Ideen
Freiräume zu entwickeln.

Gemeinschaftliche Wohnprojekte – die Startphase.
Fortbildung Donnerstag, 12. März 2020, 10 – 16 Uhr,
Amt für regionale Landesentwicklung
Lüneburg, Auf der Hude 2, 21339 Lüneburg

Zur Miete, im Eigentum oder in neuen Genossenschaften: Immer mehr Menschen suchen Gemeinschaft, Unterstützung im Alltag und ein tragfähiges soziales Netz. Gemeinschaftliche Wohnprojekte können das alles bieten – aber was sind sinnvolle erste Schritte auf dem Weg ins Projekt? Wo gibt es Informationen? Wie finde ich Mitstreiterinnen und Mitstreiter? An welchen Punkten ist es sinnvoll, die Kommune mit einzubeziehen? Und welche fachliche Unterstützung ist die richtige? Gelungene Projekte berichten aus Ihrer Startphase – über wichtige Schritte, auftauchende Probleme und ihre Lösungen. Das Programm: <GemWohnprojSem200312>

Vorstandsmitglieder von ALENA haben mehrfach an den Fortbildungen des Niedersachsenbüros Neues Wohnen teilgenommen und planen auch in Zusammenarbeit mit dem Senioren-
servicebüros in Uelzen weitere Seminare/Tagungen unter dem großen Sammelbegriff: Den ländlichen Raum stärken – Neue Wohn- und Pflege-
formen als Basis für eine Nachhaltige Ortsentwicklung.

Neue Wohnmodelle wie gemeinschaft-
liche Wohnprojekte und ambulant betreute WohnGemeinschaften bieten die Perspektive, auch bei hohem Pflege- und Betreuungsbedarf im vertrauten Umfeld wohnen bleiben zu können.