Bürgerbusprojekte in der Region

Das Spektrum von Bürgerbussen reicht von kleinen Privatinitiativen mit einem PKW bis zu fast professioneller Struktur mit größeren Fahrzeugen, die in öffentliche Fahrpläne eingebunden sind und Fahrscheine für den Regionalverkehr verkaufen. Hier Beispiele aus der Region.

Amt Neuhaus

Bad Bevensen

Bienenbüttel

Bleckede

Ebstorf

Isenhagener Land

Neu Darchau

Zernien

Amt Neuhaus

BürgerMobil Amt Neuhaus

„Gemeinsam mobil – BürgerMobil-Initiativen stellen sich vor“ lautete der Titel einer Veranstaltung in Wietzetze (Hitzacker) am 07. Februar 2018, auf der sich auch der Verein Bürger Mobil Amt Neuhaus vorstellte. Hier ein Portrait in Stichworten:

♦ Die Initiative besteht seit Mai 2017
♦ Ziel ist soziale und kulturelle Teilhabe zu ermöglichen
♦ Es gibt 130 Mitglieder
♦ Von den 12 Fahrern haben 2 einen Personenbeförderungsschein
♦ Seit Dezember 2017 gibt es ein eigenes geleastes Auto
♦ Es gibt außer der Schülerbeförderung keinen öffentlichen Personennahverkehr
♦ Fahrtzeiten Mo-Fr 8-18 Uhr
♦ Die Fahrleistung beträgt etwa 3000 km / Monat
♦ 50% der Fahrten im Amt Neuhaus, weitere Fahrten außerhalb zu Fachärzten (30 km außerhalb Amt)
♦ Es gibt einen 6-Sitzer, geleast, Sparkasse übernimmt für 4 Jahre die Leasingraten
♦ Dazu ein Kleinbus, 9-Sitzer, mit Sondereinrichtung, von einem Vater angeschafft, Verein zahlt Kilometergeld
♦ 2x tgl. feste Fahrt nach Danneberg/Hitzacker zur Freien Schule
♦ Ziel ist auch eine ÖPNV-Anbindung ins Wendland
♦ Alle dürfen mitfahren, dafür gibt es keine Gemeinnützigkeit
♦ Beitrag 20€ pro Person, 25€ pro Familie
♦ Es werden Spenden von Firmen und Nutzern eingeworben
♦ Zuschüsse von Stiftungen, der Gemeinde und vom Land beantragt werden
Stand 07. Februar 2018

Bad Bevensen

inklu Bussi

Getragen vom Verein „Bad Bevensen inclusiv e.V.“ arbeitet ein Kreis motivierter Menschen aus Bad Bevensen und Umgebung an dem Konzept eines Bürgerbusses.

Das Fahrzeug soll bis zu acht Personen Platz bieten. Besonderes Schwergewicht soll darauf gelegt werden, das auch Menschen mit einer Behinderung den Bus nutzen können und es auch entsprechenden Platz für Kinderwagen, Rollatoren und Rollstühle gibt. Starten soll der Bürgerbus im Stadtgebiet Bad Bevensen, in Medingen und Sasendorf. Später sollen weitere Orte hinzukommen. Im Winter 2018/19 soll ein Trägerverein gegründet werden.

Im November 2018 lief eine Umfrage, in der die Bürger befragt wurden, wie oft der Bus fahren soll, wie oft er selber genutzt werden würde, ob ein Interesse für Fahrten an Wochenenden und zu Veranstaltungen besteht, ob „Gefährte“, wie Kinderwagen, Rollatoren oder Rollstühle mitgeführt werden würden und was eine Fahrt kosten darf.

Laut AZ vom 29.11.2018 haben sich rund 400 Bürgerinnen und Bürger an der Umfrage beteiligt. Jetzt beginnt die Ausarbeitung des Konzepts und die Lösung der Finanzierung.

Fahren nach Bedarf für alle oder nur für Mitglieder oder Einrichtung als öffentliches Verkehrsmittel ? Als öffentliches Verkehrsmittel gäbe es zwar Hilfe des Landes für die Anschaffung von Fahrzeugen, es gäbe aber auch eine Beförderungspflicht mit öffentlichen Tarifen. Bürgermeister Martin Feller hat Unterstützung für den Bürgerbus signalisiert und auf die Einbindung in das Mobilitätskonzept der Stadt verwiesen.

Ein Problem scheint bereits gelöst: Es haben sich bereits rund 20 Freiwillige als Fahrer gemeldet.

Bienenbüttel

BürgerBus Bienenbüttel e.V.

Es begann im Sommer 2009 mit einer Veranstaltung des sozialen Netzwerks Bienenbüttel. Ausgangspunkt und Initiator war die Kirche in Bienenbüttel. In der Veranstaltung wurde die Idee eines Bürgerbusses geboren. Zunächst hat die Feuerwehr den Bus der Jugendfeuerwehr zur Verfügung gestellt. Es begann mit 6 ehrenamtlichen Fahrern.
Schon bald gab es Probleme mit Taxi- und Mietwagenunternehmen, die eine Konkurrenz witterten und der Betrieb wurde wieder eingestellt. Nach Gesprächen zwischen Bürgermeister konnte der Betrieb dann aber doch wieder aufgenommen werden. Es wurde ein Verein gegründet. Mitfahrberechtigt sind Personen., die Mitglied im Verein sind und deren Einkommen bestimmte Grenzen nicht überschreiten. Das sind z.Zt. gut 200 Personen. Die Anzahl der Fahrer ist inzwischen auf 17 gewachsen. Hier die Einzelheiten:
BBBiBü_Präsentation >                    < BBBiBü_Gründungsversammlung >                  < BBBiBü_Satzung >
BBBiBü_Beitrittserklärung >            < BBBiBü_Antrag Fahrausweis >                           < BBBiBü_Prüfung Bedürftigkeit >
BBBiBü_Handbuch Fahrer >

Bleckede

Bürgerverein Bleckede e.V.

„Gemeinsam mobil – BürgerMobil-Initiativen stellen sich vor“ lautete der Titel einer Veranstaltung in Wietzetze (Hitzacker) am 07. Februar 2018, auf der sich auch der Bürgerverein Bleckede e.V. vorstellte. Hier ein Portrait in Stichworten:

♦ Beitrag ab 15€
♦ Fahrten täglich von 8-17 Uhr
♦ Einmal monatlich Fahrt zum Facharzt nach Lüneburg
♦ Fahrgebiet nur Einheitsgemeinde, Zubringerfunktion zum ÖPNV, die Busanbindung nach LG ist gut
♦ Keine Probleme mit Taxiunternehmen. Es gibt nur ein voll ausgelastetes Unternehmen
♦ Es gibt Spenden von Sparkasse, Bank und Landkreis
♦ Fahrzeug von Sparkasse gesponsert
♦ Die Mitfahrer geben eine Spende
♦ Es gibt 185 Fahrtberechtigte
♦ 2017: 30.000 km bei 4000 Fahrten
♦ Klientel überwiegend ältere Leute, die kein Auto mehr besitzen
♦ Neu: Haustechnische Handreichungen wie Glühbirne, Bild an die Wand, Stein im Garten
Stand 07. Februar 2018

Ebstorf

Ebstorf

Der Bürgerbus in Ebstorf wird vom Turn- und Sportverein (TuS) Ebstorf betrieben. Er fährt seit Mai 2018 und erfreut sich steigender Beliebtheit. Inzwischen fährt eine zweite Person des Vereins mit, um ggf. beim Ein- und Aussteigen behilflich zu sein. Der Bus ist keine Konkurrenz zu bestehenden Taxiunternehmen. Er soll vielmehr älteren Menschen mit geringerem Einkommen die Aufrechterhaltung sozialer Kontakte, Arztbesuche, Einkäufe und allgemeine Teilhabe ermöglichen. Der Betrieb befindet sich in der Testphase. Sie läuft bis Ende 2018. Danach sollen mit Politik und Verwaltung Gespräche über die Art und Weise der Fortführung des Bürgerbusprojektes geführt werden.

Isenhagener Land

BürgerBus Isenhagener Land e.V.

Auf der Veranstaltung von ALENA-Akademie am 15. August 2017 wurde auch das Bürgerbuskonzept Isenhagener Land vorgestellt. Der Bürgerbus Isenhagener Land e.V. in der Samtgemeinde Wesendorf stellt eine Besonderheit in der Reihe der Bürgerbusse dar. Er will eine Lücke ausfüllen, wo öffentlicher Verkehr nicht oder nur unzureichend vorhanden ist. Er versteht sich als Zubringer zu bestehenden Verkehrsverbindungen, dem Bus nach Gifhorn oder der Bahn nach Gifhorn bzw. Uelzen. Das Besondere: der Bürgerbus Isenhagener Land ist eingebunden in die Tarifgemeinschaft Verkehrsverbund Region Braunschweig und verkauft Fahrscheine für das gesamte Verbundnetz.

Weitere Einzelheiten:  < Präsentation-BB-Isenhagener-Land-eV >

Neu Darchau

Neu Darchau Mobil e.V.

Auf der Veranstaltung am 07. Februar 2018 stellte sich auch der Neu Darchau Mobil e.V. vor. Hier das Portait in Stichworten:

♦ Gegründet 2017
♦ Noch kein eigenes Fahrzeug
♦ Fahrgebiet Gemeinde Neu Darchau, 30-40km Umkreis, ggf. später mehr
♦ Es gibt 30 Mitglieder und 30 Fahrer
Stand 07. Februar 2018

Zernien

Zernienmobil e.V.

„Gemeinsam mobil – BürgerMobil-Initiativen stellen sich vor“ lautete der Titel einer Veranstaltung in Wietzetze (Hitzacker) am 07. Februar 2018, auf der sich auch der Verein ZernienMobil e.V. vorstellte. Hier ein Portrait in Stichworten:

♦ Zielgruppen sind ältere und hilfsbedürftige Menschen
♦ Zernien hat 18 Ortsteile, die nicht alle angeschlossen sind
♦ Bestehende Fahrmöglichkeiten sind mangelhaft, in den Schulferien noch schlechter. Anschlüsse gibt es kaum
♦ Taxifahrten sind für die Klientel unerschwinglich
♦ Der Grund der Reise wird nicht erfragt (ob Arzt, Freund/in, Psychotherapeut)
♦ Das Angebot wird als eine Art Nachbarschaftshilfe betrachtet
♦ Einzugsbereich ist Zernien und die umgebenden Ortsteile, für die Zernien Zentrum ist
♦ Die Fahrten erfolgen im Kreisgebiet Lüchow-Danneberg, bei Bedarf auch zum Arzt nach Bad Bevensen oder Uelzen
♦ Die Fahrer fahren ehrenamtlich
♦ Fahrtzeiten Mo-Fr 8-18 Uhr, manchmal auch zu Veranstaltungen
♦ Die Finanzierung erfolgt über Spenden, Werbung auf dem Fahrzeug, und einem Spendenkasten im Auto
♦ Mitglied kann jeder werden
♦ Mitfahrberechtigt sind Personen über 75 Jahre, hilfsbedürftige Personen, oder Personen, die unter die Einkommensgrenze nach SozGB fallen (ca. 2000€/3000€)
♦ Der Verein hat 226 Mitglieder, es gibt 136 Berechtigte, und 60-70 Nutzer
Stand 07. Februar 2018