ALENA
in MESTLIN

Mestlin liegt nördlich von Parchim in Mecklenburg-Vorpommern und wurde in den 1950er Jahren als erstes von 250 geplanten soziali-
stischen Musterdörfern gebaut, mit Kulturhaus, Landambulatorium, Schule, Konsum und Gemeindever-
waltung – als Modell für die Zukunft des Landlebens. Es blieb das einzige. Seit 2008 bemüht sich ein Verein den seit den 1990er leer stehenden Prachtbau wieder zu einem Treff-
punkt für die Menschen zu machen.

Mehr: < Mestlin_Bericht >

Willkommen bei Alena – Gemeinsam mehr erreichen

ALENA-Uelzen bietet eine Plattform für alle Bürgerinnen und Bürger, Initiativen, Vereine und Verbände, die sich für eine nachhaltige ländliche Entwicklung der Region Uelzen einsetzen. Die Initiativen und Ideen einzelner sind die Grundvoraussetzung jeder Entwicklung. Aber nicht jeder muss das Rad neu erfinden. Gemeinsames Denken und Handeln fördert die kreative Weiterentwicklung, setzt mehr Energie frei, fördert die Motivation und ist damit letztlich erfolgreicher.

ALENA-Uelzen: Akademie

Die Region Uelzen ist bzw. war (bei einem Süd- Nordgefälle) wie viele ländliche Regionen von Abwanderung und den damit verbunde-
nen Folgen für Infrastruktur und Lebens-
möglichkeiten betroffen.

Zur Zeit stehen weitere gravierende struk-
turelle Veränderungen an: Die Einbindung in den Hamburger Verkehrsverbund, der Ausbau der Bahn, die A39, das Glasfasernetz. Für die ländliche Entwicklung ist das Chance und

für ländliche Entwicklung

Risiko zugleich: Zerstörung des ländlichen Charakters mit Folgen für Natur, Umwelt und Lebensweise bei gleichzeitiger Chance für die Belebung des ländlichen Raumes durch bessere Erreichbarkeit, verkehrlich und digital.

Die Region Uelzen hat Potenzial. Es gibt eine Vielzahl innovativer, hoch spezialisierter Unternehmen mit hoch qualifizierten Arbeits-
plätzen, eine hohe Konzentration ökologisch wirtschaftender Betriebe und eine stark

und Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit heißt, eine Entwicklung zu fördern, die den Bedürfnissen der jetzigen Generation dient, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden. Dazu gehört ein sorgsamer Umgang mit der Natur. ALENA greift das Thema mit verschiedenen Veranstaltungen und Diskussionen auf.

Themen und Projekte

Mobilität auf dem Lande

Für viele Menschen ist Mobilität kein Problem. Wir setzen uns ins Auto und fahren los. Doch nicht jeder hat ein Fahrzeug oder will oder kann (mehr) Auto-
fahren. Immer weniger Menschen fuhren Bus und Bahn. Strecken wurden unrentabel und wurden stillgelegt.Doch es tut sich was. Ver-
kehrsbetriebe denken um und Bürger nehmen Mobilität selbst in die Hand.

Wohnen auf dem Lande

Was ist eigentlich Land ? Hamburger ziehen nach Lüneburg aufs Land. Gerdauer ziehen nach Uelzen in die Stadt. Wir betrachten den Landkreis Uelzen als ländliche Region. ALENA will aufzeigen, wie Menschen das Landleben gestalten, sei es aus der Notwendigkeit, aus dem Bestehenden etwas zu machen, sei es weil die Mieten in den Großstädten unerschwinglich sind.

Baulücken- und Leerstände

In vielen Dörfern und Gemeinden stieg mit sinkender Bevölkerung die Anzahl leerstehender Gebäude. Gleichzeitig entstehen an den Ortsrändern neue Siedlungen und der Ortskern verkommt. Dazu haben sich Gemeinden etwas einfallen lassen. ALENA hat dies aufgegriffen und im Landkreis für Baulücken- und Leerstandskataster geworben.

Wohnen und Pflege im Alter

Wer Jahrzehnte in vertrauter Umgebung auf dem Lande wohnt, möchte auch den Rest des Lebens dort leben. Doch wie organisieren wir den erhöhten Betreuungs- und Pflegeaufwand, insbesondere wo es keinen mobilen Pflegedienst gibt oder dieser nicht ausreicht. . Hierzu hat sich ALENA einige Projekte angesehen.

Nachhaltig Leben

Nachhaltigkeit heißt, eine Entwicklung zu fördern, die den Bedürfnissen der jetzigen Generation dient, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden. Dazu gehört ein sorgsamer Umgang mit der Natur. ALENA greift das Thema mit verschiedenen Veranstaltungen und Diskussionen auf.