Stammtischbericht

Die Teilnehmer des ALENA – Stammtisches im November diskutierten über den Wandel der Bestattungskultur und der Friedhöfe. Über den stattfindenden Wandel waren sich die Teilnehmer einig. Friedhöfe müssen heutzutage verschiedene Kriterien erfüllen und dabei wirtschaftlich sein. Zum Beispiel steigen die Kosten für Erdbestattungen, wenn diese Bestattungsform weniger oft gewählt wird.
Der Friedhof ist nicht nur ein Ort der Trauer, sondern auch ein Ort der Begegnung. Somit wird Trauer sichtbar und findet damit auch im öffentlichen Leben statt. Es gibt vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten der Friedhofsanalagen. Und je nach individuellen Wünschen und Bedürfnissen gibt es aufwendige, pflegeintensive Grabanlagen bis hin zur pflegeleichten Variante. Jeder Friedhof hat seine eigene Satzung, in der Kosten und andere Rahmenbedingungen geregelt sind. Alternative Bestattungs- und Gestaltungsformen werden auch im Landkreis Uelzen umgesetzt, z. B. gibt es inzwischen einen Bestattungswald. An einigen Orten werden bereits kombinierte Nutzungskonzepte für Friedhöfe umgesetzt. Es gibt Konzepte, die zum Beispiel eine Kombination von Friedhof und Café oder auch Friedhof und Spielgeräte vorgeschlagen.
Zusammenfassend sei es wichtig und ein möglicher Ansatzpunkt, dass unter anderem Informationen über Bestattungsvarainten und Alternativen beim Bestatter zusammenlaufen, so die Teilnehmer. Denn der Bestatter ist eine der ersten Anlaufstellen im Trauerfall.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.